Biskuitboden für Torten

Biskuitboden ohne Fett

Klassischer Tortenboden ohne Fett

Klassischer Tortenboden

Für die meisten Torten wird ein Biskuitboden verwendet. Der Biskuitboden ist ein klassischer fettfreier Tortenboden, den man selbst backen oder fertig kaufen kann. Die Hauptzutaten sind Eier, Zucker, Speisestärke und Mehl. Der Biskuit ist etwas anspruchsvoller als ein Rührkuchen und erfordert in der Zubereitung etwas mehr Fingerspitzengefühl. Doch mit dieser Anleitung ist es trotzdem einfach, einen Biskuitboden zu backen.

Bei der Zubereitung ist es wichtig, dass die Zutaten in einer bestimmten Reihenfolge in die Schüssel kommen. In den meisten Biskuitrezepten wird Eiweiß (zu Eischnee) und Eigelb getrennt verarbeitet. In diesem Rezept jedoch werden die Eier nicht getrennt, sondern als Ganzes verarbeitet. Dafür muss man jedoch die Eiermasse auf eine bestimmte Temperatur von ca. 40° C erhitzen.

Tipps zur Zubereitung

Zuerst werden Eier, Wasser und Zucker vorsichtig in einem Topf erwärmt. Hierbei muss man jedoch darauf achten, dass das Gemisch nicht zu heiß wird, sonst gerinnt das Ei! Am besten rührt man beim Erwärmen, damit die Masse gleichmäßig warm wird. Sobald sich die Mischung angenehm warm (handwarm, ca. 40° C) anfühlt, nimmt man den Topf vom Herd.

Anschließend wird die Masse mit etwas Salz schaumig geschlagen. Dies dauert einige Minuten. Dann ist aus der zähen Masse eine lockere, luftige Masse geworden. In der Zwischenzeit vermischt man die restlichen Zutaten. Diese werden danach über die Eiermasse gesiebt und vorsichtig mit einem Schneebesen untergehoben. Hierbei muss man sehr vorsichtig sein, damit die Masse nicht zu sehr zusammensackt.

Weitere Tricks zum Backen

Doch wann ist nun der Boden fertig? Wenn der Boden aufgegangen und goldgelb geworden ist, führt man am besten einen Drucktest durch. Dafür drückt man vorsichtig mit dem Finger auf den Tortenboden. Dieser sollte jetzt kaum nachgeben und v.a. sollte das Drücken keine Dellen hinterlassen. Dann ist der Boden fertig.

Holt man Biskuit aus dem Ofen, stellt man ihn vorsichtig ab und deckt ihn mit einem Geschirrtuch zu. So kann der Boden in Ruhe auskühlen.

Möchte man nun einen dunklen Biskuit backen, beispielsweise für eine Schokotorte, gibt man in den Teig etwas Kakao. Benötigt man einen hellen Tortenboden, wird der Kakao einfach weggelassen. Um den Tortenboden später teilen und füllen zu können, verwendet man am besten die 1,5- bis 2-fache Menge des Rezepts.

Bebildertes Rezept für einen schnellen und einfachen Biskuitboden
Rezept für einen einfachen Biskuitboden

Hier kannst du das Rezept als pdf herunterladen:

Krümelboden

Schneller Tortenboden aus Keksen ohne Backen Resteverwertung

Brauchst du sehr schnell einen Tortenboden oder hast keine Lust zu backen, dann empfehle ich dir einen Krümelboden. Für diesen benötigst du lediglich Kekse, Butter und Schokolade. Innerhalb weniger Minuten lässt sich damit ein Tortenboden zaubern.

Tortenrezepte

Welche Torten kann man nun mit einem Biskuitboden zaubern? Beispielsweise kann man mit einem Biskuit diese Torten zubereiten:

Käse-Sahne-Torte ohne GelatineSchnelle Sommertorte
Sommertorte mit Aranca

Weitere Rezepte findest du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Twitter
Pinterest
Pinterest
fb-share-icon
Instagram