Mit Schneebesen wird Kuchenteig gerührt

Backkurs mit allen Sinnen

Tag 2 – Zutaten vermischen

Schneebesen und Teig zum Verrühren
Teig rühren

Heute geht es ans eigentliche Backen. Hierbei kommt die Motorik ins Spiel. Beim Abmessen der Zutaten muss man genau arbeiten. Und wenn man die Zutaten anschließend in die Schüssel und zum Schluss in die Form gibt, sollte nichts daneben gehen.

Du brauchst heute die Zutaten und Backgeräte des Rezepts Buttermilchkuchen. Außerdem eine kleine leere Flasche, Backpulver, 1 Trichter, 1 Luftballon und Essig für das Experiment.

Wie messe ich die richtige Menge ab?

Abwiegen mit einer Waage und das Ablesen der Waage ist für Kindergartenkinder oft noch zu schwierig. Daher werden die Zutaten des Buttermilchkuchens mithilfe von einer Tasse und Löffeln abgemessen. Bei diesem Rezept muss auch keine bestimmte Reihenfolge beachtet werden. Daher können die Kinder nun reihum die Zutaten vorsichtig abmessen und – möglichst ohne etwas zu verschütten – in die Schüssel geben.

Was passiert beim Verrühren?

Wie wird aus den einzelnen Zutaten nun ein Teig? Um besser zu sehen, wie sich die Zutaten in der Masse verändern, kann man den Teig langsam mit einem Schneebesen verrühren. Hierbei kann man beobachten, wie die Zutaten sich vermischen und/oder auflösen.

Danach muss der Teig auf das Backblech gegeben werden. Dabei muss man darauf achten, dass der Teig nur auf dem Backblech landet. Später kann man sich auch am Befüllen von Muffinförmchen versuchen. Das erfordert jedoch mehr Sorgfalt.

Danach heißt es, Geduld haben, bis der Kuchen fertig ist. Beim Herausnehmen auf dem Ofen, muss man aufpassen, sich nicht zu verbrennen.

Warum geht der Kuchen auf?

Doch warum geht der Kuchen im Ofen eigentlich auf? Hierfür ist das Natron verantwortlich. Das ist ein Backtriebmittel, ebenso wie Backpulver. (Den Unterschied zwischen Backpulver und Natron kannst du in diesem Beitrag nachlesen.) Natron reagiert mit Essig und dabei wird das Gas CO2 frei. Das sorgt für kleine Luftbläschen im Kuchen. Dadurch wird der Kuchen schön locker.

Anschaulich zeigen dies Experimente mit Backpulver. Ein schönes Beispiel ist dabei das Ballonexperiment. Das Experiment wird in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Falls du dich wunderst, warum in Rezepten mit Backpulver oft kein Essig zum Einsatz kommt: Der Grund dafür ist, dass in Backpulver schon ein Säuerungsmittel enthält. Dadurch reicht es in diesem Fall Wasser hinzuzugeben.

Das war Tag 2.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Twitter
Pinterest
Pinterest
fb-share-icon
Instagram