Mit Schneebesen wird Kuchenteig gerührt

Backkurs mit allen Sinnen

Tag 3 – Kuchen verzieren

Kuchendeko von Kindern
Puffreis und Gummibärchen als Kuchendekoration

Heute wird der Kuchen mit Schokolade, Zuckerguss und verschiedenen Streuseln verziert und mit allen Sinnen probiert.

Das brauchst du heute: gebackenen Kuchen, mehrere kleine Schüsseln, Löffel, Pinsel, Puderzucker, Wasser, Kuvertüre, Zuckerstreusel oä.

Was ist aus den Zutaten geworden?

Zuerst wird heute noch einmal das Backergebnis betrachtet. Aus den einzelnen Zutaten mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften (z. B. flüssig oder fest) ist erst ein flüssiger Teig entstanden, der im Ofen zu einer braunen festen Masse geworden ist. Durch das verwendete Natron ist der Kuchen aber auch etwas locker und weist Luftbläschen auf. Daran schließt sich auch die folgende Frage an:

Wie schmeckt es?

Nun kommen noch mal die Sinne ins Spiel. Jetzt bekommt jeder ein kleines Stück Kuchen. Beim Probieren können – wie schon bei den einzelnen Zutaten – die Fragen nach Gefühl, Geruch und Geschmack beantwortet werden:

  • Wie schmeckt es? Ist der Kuchen süß und schokoladig?
  • Wie riecht der Kuchen?
  • Zerfällt er leicht oder lässt sich ein Stück gut in der Hand halten?
Wie kann der Kuchen verziert werden?

Zum Schluss kann der restliche Kuchen noch verziert werden. Hierbei kann man kreativ werden. Zu empfehlen ist hier die Arbeit mit geschmolzener Kuvertüre oder Zuckerguss. Im Beispiel des Buttermilchkuchens empfehle ich bei der einen Hälfte des Kuchens mit Kuvertüre, bei der anderen mit Zuckerguss zu arbeiten.

Hierfür wird die Kuvertüre in einem Wasserbad geschmolzen (im Idealfall wird die Kuvertüre temperiert, aber das würde hier den Rahmen sprengen). Aus dem Puderzucker wird mit ein paar Tropfen Wasser ein Zuckerguss angerührt. Dafür gibt man Puderzucker in eine Schüssel und vermischt diesen mit wenig Wasser, sodass eine dickflüssige klebrige Masse entsteht. Ist die Masse noch flüssig, muss mehr Wasser zugegeben werden.

Dann wird die flüssige Kuvertüre und der Zuckerguss mit dem Pinsel auf dem Kuchen verteilt. Anschließend kann er nach Belieben mit Zuckerstreusel, Gummibärchen, Schokolinsen, gehackten Nüssen,… verziert werden. Weitere Ideen findest du hier. Neben der Kreativität wird hierbei die Motorik gefördert. Danach muss die Kuchendekoration kurz ruhen, um fest zu werden.

Das war Tag 3.

Fazit

Das Kuchenbacken ist ein tolles Gemeinschaftserlebnis für Kinder und Eltern oder in der Gruppe. Hierbei werden die Kinder in vielen Bereichen gefördert. Sie lernen etwas mit den Händen herzustellen, das auch noch essbar ist. Außerdem erfahren sie, welche Arbeit hinter einem Kuchen steckt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Twitter
Pinterest
Pinterest
fb-share-icon
Instagram