Tipps für die Ostertorte

Einfache Dekotipps für Osterkuchen

Schokohase auf Torte Ostern
Ostertorte

Möchtest du zum Nachmittagskaffee an Ostern einen besonderen Kuchen oder eine Ostertorte essen? Oder möchtest du jemandem eine Freude machen und ihm einen tollen Osterkuchen vor die Türe stellen?

Hier findest du tolle Ideen für Osterkuchen und -torten. So wird aus einem einfachen Kuchen eine schöne Ostertorte. Die Anregungen kann man schnell und einfach zusammen mit Kindern umsetzen. Für diese Backwerke musst du nicht lange in der Küche stehen:

Mit Kakao oder Puderzucker bestäuben

Dieser süße Osterhase wurde mit Kakao auf einen einfachen Rührkuchen gestäubt.

Dafür musst du einfach auf ein Blatt (oder einen dünnen Karton) ein Hasengesicht aufmalen und dieses ausschneiden. Das Blatt legst du nun auf den Kuchen (z. B. einen in der Springform gebackenen Marmorkuchen) und siebst vorsichtig Kakao oder Puderzucker darüber. Kakao ergibt einen braunen Hasen, Puderzucker einen weißen.

Du kannst auch – wie im Beispielbild – Puderzucker und Kakao kombinieren, indem du zuerst großflächig Puderzucker auf den Kuchen streust und danach das Hasengesicht mit Kakao aufbringst. Anschließend kannst du das Blatt vorsichtig vom Kuchen nehmen. Für die Augen kannst du zum Schluss zwei Schokotropfen auf den Kuchen legen.

Mit Schokolade malen

Diese Hasengesichter wurden mit Schokolade auf die Muffins gemalt.

Mit geschmolzener Schokolade lassen sich verschiedene Muster, Figuren und Formen auf Kuchen oder Muffins spritzen. Als Grundlage eignen sich beispielsweise diese Dinkelmuffins.

Die Schokolade dafür in einen Gefrierbeutel geben und im Wasserbad schmelzen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, eine kleine Ecke der Tüte abschneiden und damit auf das Gebäck malen.

Schokohasen auf Ostertorte

Schokohase auf Torte Ostern

Eine einfache, aber tolle Möglichkeit ist es, einfach einen Schokoladen-Osterhasen auf die Torte zu stellen.

Hierfür entfernst du zuerst die Verpackung des Schokohasens und platzierst ihn anschließend in der Mitte des Kuchens. Sollte der Hase nicht stabil stehen, kannst du ihn unten etwas abschneiden. Danach kannst du den Kuchen noch mit Schokoladeneiern dekorieren.

Hasen ausstechen und füllen

Ausgestochene Hasen wurden mit Sahne gefüllt.

Hierfür brauchst du einen Rührkuchen, den du in der Mitte teilst. Aus der oberen Hälfte des Kuchens sticht man nun Osterhasen oder andere Formen aus. Dann setzt man die Kuchenhälften wieder aufeinander, gerne mit einer Schicht Sahne dazwischen. (Vorsicht beim Aufeinandersetzen: Die obere Kuchenhälfte ist nun zerbrechlicher.) Anschließend werden die Aussparungen mit Sahne oder einer anderen Creme gefüllt.

Statt einen runden Rührkuchen kann man auch einen Blechkuchen (z. B. ein Buttermilchkuchen) nehmen. Einfach aus einer Hälfte des Blechkuchens die Formen ausstechen und diese dann auf die andere Hälfte des Kuchens setzen.

Mit Sahne spritzen

Hier wurde mit Sahne ein freundlicher Osterhase auf den Kuchen gemalt.

Auch mit Sahne lässt sich ein schöner Osterhase auf einen Kuchen malen. Dafür Sahne schlagen, in einen Spritzbeutel füllen und mit dem Malen loslegen.

Als Grundlage für den Hasen eignet sich gut dieser Buttermilchkuchen.

Rüblikuchen als Ostertorte

Rüblikuchen mit Schokolade und Fruchtgummi

Rüblikuchen geht immer – mit Marzipan oder Schokolade.

Ein leckerer Karottenkuchen passt auch gut zu Ostern. Verzieren kann man den Kuchen mit einem Frischkäsefrosting, einer Marzipandecke oder Schokolade. Wem die bekannten Marzipanrübli nicht schmecken, der kann bei der Deko auch auf Fruchtgummirübli zurückgreifen.

Weitere Dekomöglichkeiten findest du hier.

Möchtest du lieber Mürbteighäschen backen, bist du hier richtig.

Eine Antwort auf „Tipps für die Ostertorte“

Kommentar verfassen